Aufrufe
vor 3 Jahren

Mondhoroskop Katharina

  • Text
  • Trigon
  • Quadrat
  • Lunarhoroskop
  • Katharina
  • Weser
  • Zukunft
  • Sextil
  • Coeli
  • Erstellt
  • Eibiswald
  • Mondhoroskop

Katharina Weser - Lunarhoroskop 09.2018 Lunar: Der Geburtstag des Mondes - Seite 8 Lunar: Der Geburtstag des Mondes Im Mittelalter war es für Astrologen nicht leicht, die Planetenstände Monate oder gar Jahre im Voraus zu berechnen. Die Zahl der mathematisch und astronomisch hoch spezialisierten Sternendeuter war gering. Deshalb griff man für die Prognose auf eine andere Technik zurück. Mit Hilfe von Astrolabien und später dann Fernrohren wurde ein neues Horoskop berechnet, exakt auf den Tag und die Minuten der Sonnenwiederkehr am Geburtstag. Solarrevolution oder kurz Solar nannte man dieses neue Horoskop, dessen Deutung symbolisch für das jeweils neue Jahr stand. Auf ähnliche Weise wurde dann in späteren Jahrhunderten das Lunar berechnet. Basis der Berechnungen ist die Wiederkehr des Mondes an seine Position zur Zeit der Geburt. Lunarhoroskope wirken circa vier Wochen und eignen sich hervorragend für die kurzfristige astrologische Prognose. Während eines Jahres geht der Mond zwölf Male durch alle Tierkreiszeichen. Ein Monat entspricht also in etwa einem Mondumlauf. Das Gesicht des Mondes wandelt sich jeden Tag. Beginnend vom dunklen Neumond wird seine Sichel eine Woche lang immer größer bis zum zunehmenden Halbmond. Noch eine Woche und wir haben Vollmond. Nach der dritten Woche sehen wird am Himmel die Sichel des abnehmenden Halbmondes. Und nach vier Wochen ist er ganz verschwunden: Neumond. Danach beginnt dieser Zyklus wieder von neuem, Monat für Monat. Genauso schwankend, sich stetig verändernd und erneuernd wie unser nächtlicher Himmelsbegleiter, so geht es uns auch mit unseren Gefühlen. Jenseits der großen Zyklen unseres Lebens stehen wir mittendrin im Alltag und erleben permanent Veränderungen, gleich dem ewig wechselhaften Gesicht des Mondes. Und viel davon wiederholt sich immer wieder, von Neumond zu Neumond und von Vollmond zu Vollmond. Jeden Monat beispielsweise prüfen wir zu Ultimo, ob unser monatliches Gehalt oder die monatliche Rente eingegangen ist, damit wir periodische Zahlungen wie Miete und Telefon tätigen können. Den vierwöchigen Zyklus des Mondes erfahren wir aber auch körperlich, beispielsweise im Wechsel zwischen Eisprung und Menstruation bei der weiblichen Periode. Das Lunar ist ein vorwiegend auf dieses Alltagsgeschehen ausgerichtetes Vorhersageinstrument in der Astrologie. Berechnet auf die Wiederkehr des Mondes zu seiner Stellung im Radix (lateinisch für Wurzel), dem Geburtshoroskop, entsteht ein völlig neues Horoskop. Es besitzt ebenfalls einen nach dem Osthorizont ausgerichteten Aszendenten und eine nach Süden zeigende Himmelsmitte, also das Medium Coeli, ferner die zwölf Himmelshäuser, die Lichter Sonne und Mond, sowie Planeten andere Gestirnsfaktoren. Diese Horoskopfaktoren symbolisieren die verschiedenen kosmischen Energien, die auch in uns schlummern. Sie wirken je nachdem, wie sie sich anschauen (lateinisch aspicere), in unterschiedlichen Aspekten zu einander. Diese Winkelverbindungen wirken gemäß ihrer geometrischen Ausrichtung entweder förderlich oder hinderlich, machen das Zusammenspiel der verschiedenen Kräfte entweder leicht oder fordern uns dazu auf, an Schwierigkeiten zu wachsen. Natürlich muss bei der Deutung des Lunar-Monatshoroskops immer auch das Radix-Geburtshoroskop berücksichtigt werden. Niemand geht vollkommen vorurteilsfrei und unbelastet in die Zukunft hinein. Ab dem Zeitpunkt der Geburt trägt zwar jeder seine angeborenen Persönlichkeitsstrukturen mit sich. Doch gleichzeitig erlebt man etwas, macht Erfahrungen und verändert sich folglich. Diese Wechselwirkung zwischen Anlage und Verhalten berücksichtigt auch die moderne Astrologie. Im Jahr der Wiedervereinigung brachte es der berühmte amerikanische Astrologe Robert Hand bei einem Vortrag auf dem ersten gesamtdeutschen Astrologiekongress auf den Punkt: I am a process, developing in time. Der Mensch als Prozess, sich lebendig in der Zeit entwickelnd, und doch auch stets der Gleiche bleibend. Gleichermaßen zeigt sich der Mond, dessen Erstellt von www.schicksal.com - Eibiswald Die Zukunft steht in den Sternen!

Katharina Weser - Lunarhoroskop 09.2018 Das Lebensziel: Radix MC - Seite 9 Gesicht am Himmel Nacht für Nacht ein anderes ist, das sich aber auch immer wieder gleicht, von Monat zu Monat. Zu Beginn der nun folgenden Prognose geht es um das Lunar-MC, das aktuelle Hauptthema und Ziel des Prognosemonats. Natürlich müssen wir uns in diesem Zusammenhang noch einmal das Lebensziel in Erinnerung rufen, wie es sich im Medium Coeli des Radix zeigt, der Himmelsmitte zum Zeitpunkt der Geburt. Berücksichtigt werden die Aspekte zu den derzeit aktuellen Gestirnen, also jenen des Lunars. In ähnlicher Weise geht es dann um den Lunar-Mond. Er steht natürlich im gleichen Tierkreiszeichen wie im Radix. Doch nun befindet er sich wahrscheinlich in einem anderen Haus, ganz bestimmt aber in anderer Aspektierung zu den jetzigen Planetenpositionen. Auch ist seine Stellung zum Radix von Bedeutung. Weiter geht es mit der Deutung des Lunar-Aszendenten, von Lunar-Sonne und Lunar-Planeten, einschließlich des Planetoiden Chiron und der Stellung von Lilith, dem schwarzen Mond. Die aktuelle Planetenkonstellation des Lunars wird also mit der Persönlichkeits-Grundstruktur des Radix verglichen. In diesem Sinne dient die Lunar-Prognose auch ein wenig der Selbsterkenntnis. Möge es dem Leser helfen, zu wissen, was er werden will, damit er wird, was er ist. Das Lebensziel: Radix MC Die Himmelsmitte des Geburtshoroskops gibt Auskunft über unser Lebensziel. Welchen Beruf wollen wir ausüben? Welche Berufung spüren wir in uns? Wohin zieht es uns? Was ist mühsam zu erreichen, jedoch erstrebsam für ein erfülltes Leben? Im Radix aller Menschen, die auf der Nordhalbkugel dieser Erde geboren sind, befindet sich das Medium Coeli im Süden, exakt dort also, wo die Ekliptik, der Ring der Tierkreiszeichen, seinen höchsten Punkt bildet. Bevor wir in die Prognose gehen, schauen wir also erst einmal, in welchem Tierkreiszeichen sich die Himmelsmitte zur Geburtsstunde befand. Durchsetzungskraft, lebenslang erstrebt (Rad-Medium Coeli im Widder) Geboren mit der Himmelsmitte im Zeichen Widder möchte man nicht unbedingt der Einzige sein oder den Chef spielen. Ganz sicher aber will man der Erste sein! Stillstand und Stagnation lassen sich schwer ertragen. Es ist, als ob man eine Ohnmacht überwindet, aus einem langen, komatösen Schlaf erwacht. Alle Kräfte werden gebraucht, um den Durchbruch aus der Traumwelt in die Alltagsrealität zu schaffen. Nur wer hellwach ist, kann seine Träume verwirklichen. Sie bemühen sich ein Leben lang, mit Menschen in Kontakt zu kommen, die Ihnen das Gestalten im Hier und Jetzt ermöglichen. Sie lieben eine kraftvolle, mutige Atmosphäre, möchten Ihren Keil in die Welt treiben und scheuen das Risiko nicht. Der Wunsch, sich und seine Ideen durchzusetzen, ist stark. Dabei ist es fast egal, um was für eine Tätigkeit es sich handelt. Man könnte auf einer Bohrinsel arbeiten, als Geschäftsführer ein Pionierunternehmen leiten oder als Soldat an vorderster Front kämpfen. Wichtig ist nur, dass gehandelt wird und dass Neues entsteht. Was neu entsteht, wird sicherlich nicht perfekt sein. Es ist in gewisser Weise roh und unvollkommen. Kritik lässt sich nicht vermeiden. Man wird Veränderungswünsche vortragen und Bedenken äußern. Zweifel werden laut. Und natürlich kommen dann jene, die das Projekt übernehmen, die aus dem Boden gestampfte Firma übernehmen, den eroberten Raum besetzen und sich breit machen. Denen ist es nur recht, dass Sie, der Initiator, schon längst weiter gezogen sein, dorthin wo sich noch niemand hineintraut, wo wiederum Pionierarbeit zu leisten ist. Erstellt von www.schicksal.com - Eibiswald Die Zukunft steht in den Sternen!

© 2015 by Verlag Franz